21.09.2019

Friday for future

Bei der Klima-Demo vor dem Brandenburger Tor. Wir warteten am Sowjetischen Ehrenmal darauf, dass sich der Zug endlich in Bewegung setzt. Wir haben lange gewartet - Zeit für ein paar Skizzen...

Die zwei riesigen Vögel aus Schrott habe ich letzte Woche auf der "Positions", einer Kunstmesse im Hangar des Flughafens Tempelhof, gesehen. 
Aber nun zur Demo:


Den Panzer hinter den Demonstranten fand ich optisch sehr brutal. Doch es ging alles sehr friedlich-fröhlich zu. Kurzzeitig wurde sogar der Panzer von Jugendlichen beklettert.


Die illustre junge Dame wurde von einem Kamerateam interviewt. Der junge Mann trug einen Overall aus großen Pailetten, in pastelligen Regenbogenfarben schillernd, und ein schwarzes Halsgehänge. Er folgte mit seiner Begleitung (sie hatte ein Cape aus gelben Pailetten um) dann tanzend dem Rave-Wagen.


Diese beiden hatten es hoch zum "Rufer" geschafft und ihm ein Schild umgehängt. Darauf stand irgendwas mit "Post". Post? Was hat die denn mit dem Klima zu tun? Der eine fotografierte die Menge, der andere fand sein Handy spannender. Die Plastik finde ich, im Gegensatz zum Panzer, hier sehr passend. Leider wurden unsere Rufe nicht wirklich erhört.


 ("Der Rufer" von Gerhard Marcks, 1966, Bronze). 

Keine Kommentare: