18.05.2018

Marheinekeplatz

Nach Erledigungen in Kreuzberg traf ich mich mit D. zum Zeichnen im Matzbach, dem Restaurant im alten Teil der Marheinekemarkthalle. Dort kann man wunderbar draußen sitzen und sich in dieser ansonsten trubeligen Gegend entspannen. Liegt es vielleicht am Entspannungseffekt des Wasserrauschens? Oder sind es die Kinder, die selbstvergessen im Wasser spielen?



Eine Frau wartete auf jemanden, der nicht kam. Sie guckte sich immer wieder in alle Richtungen um. Oder schlug sie nur Zeit tot? Später kam sie mit einem Kind wieder zurück.

Ein junger Mann redete mit seinem Kumpel, der sich leider entfernte, als ich gerade zum Zeichnen ansetzen wollte. Und viele originelle Gestalten liefen zu schnell an uns vorbei und ließen sich nicht zeichnen. "Wie schade" dachten wir oft.


Keine Kommentare: