23.08.2013

Technikmuseum und im Park am Gleisdreieck

Jedes Mal, wenn ich mit der U-Bahn an der DC3/C47 vorbeifuhr, hatte ich mir vorgenommen, sie zu zeichnen. Dank Katrins Initiative war es letzten Samstag endlich soweit, mein Vorhaben umzusetzen.

Danach ging es in den Park am Gleisdreieck. Eine gute Gelegenheit, meine neuen Stifte auszuprobieren.
Die britische Urban Sketchers Kollegin Lynne Chapman weckte mit ihren wunderbaren farbprächtigen Portraits wie diesen hier bei mir den unbedingten Wunsch, diese Aquarellstifte auch haben zu wollen.
Meine erste Erfahrung: Sie haben einen schön satten Farbabstrich, auch ohne heftig aufzudrücken. Das ist eine immense Verbesserung gegenüber dem blauroten Stift von Carandache, der mich jetzt über ein Jahr begleitet hat.
Die Farben leuchten auch noch, wenn sie mit Wasser und Pinsel verwaschen werden.

Und manchmal ist es einfach besser, der Versuchung zu widerstehen, überall nochmal mit Wasser drüber zu gehen.


Anja Rieger

1 Kommentar:

Maike Josupeit hat gesagt…

Schöne Zeichnungen und tröstlich zu lesen, dass es nicht nur mir so geht mit dem Vorhaben, das Flugzeug zu zeichnen. Genau wie mit dem Wasser..nur Du hast beides gemeistert, ich hab mir grad wieder ein paar Zeichnungen mit Farbe vers...