26.03.2012

Glienicker Park

Ein paar schnelle Skizzen von gestern: Spaziergang im Glienicker Park auf der linken Seite des Königswegs, wo das Jagdschloß ist. Dort ist eine kleine Siedlung, in die man zu Mauerzeiten von der Westseite aus hineingucken konnte. Heute ist nichts mehr von der Mauer zu sehen. Die Spaziergänger diskutieren und rätseln, wo war Westen und Osten.
Hier der Blick zum Babelsberger Schloß und Pumpwerk vom Jagdschloß Glienicke aus (ganz rechts auf dem Bild angeschnitten.)


Es sind nur Minutenskizzen, Erinnerungsstützen für spätere Plein-Air Bilder. Unten das Pumpwerk für Schloß Babelsberg.


Die Füller mit der Sepiafarbenen Tinte wollten nicht so fließen, sonst hätte ich mehr Lust gehabt, die Skizzen etwas detaillierter zu gestalten.


Blick aus dem Park auf das Schloß Glienicke auf der rechten Seite des Königswegs, wenn man auf die Glienicker Brücke zufährt.


Ein Nebengebäude des Schlosses. Man kann sich einmal um die eigene Achse drehen und hat immer einen schönen Blick. Das nennt man ja wohl mal eine gute Gartengestaltung.



Leider hatte ich diesen schönen schwarzen Rollerpen nicht mit, schon wieder verbummelt. Die Pferdeskizzen von letztem Dienstag habe ich damit gezeichnet. Allerdings löst sich die Farbe stark an.


Kommentare:

Oona Leganovic hat gesagt…

Ich mag es, wie du die Aquarellfarben fließen lässt, und wie gut sie mit der verfließenden Tinte harmonieren. Vielleicht sollteich auch mal etwas anderes als Schwarz in meinen Füller tun...

Maike Josupeit hat gesagt…

Danke Oona. Ich mag für diese Technik auch die Winsor&Newton Aquarellfarbe gern, die Schminckefarben sind manchmal etwas zu bunt.

Luc hat gesagt…

Great. Really. I like a lot the oalette and the athmosfere ...

Oona Leganovic hat gesagt…

Ah, Danke für den Hinweis! Ich benutze hauptsächlich Schmincke, aber viel relativ neutrale Erdfarben...