16.12.2011

Dresden-Berlin

Diese Woche war ich in Dresden. Ich war aber nur eineinhalb Tage dort, deswegen habe ich nicht sehr viel Zeit gehabt, um zu skizzieren.

Ich habe die Rückreise im Zug nach Berlin ausgenutzt. Obwohl es im Waggon nicht viele Reisende gab, konnte ich die, die in meiner Nähe waren, zeichnen.
Als ich anfing, Leute zu zeichnen, versuchte ich, dass sie nicht merkten, dass ich sie genau ansah. Eigentlich ist es mir egal und obwohl ich versuche nicht zu unhöflich zu sein, bemerken es viele. Die meisten sagen nichts, normalerweise sind sie umsichtiger als ich.



Keine Kommentare: