01.05.2016

Renate

In der Tucholskystraße in Mitte gibt es immer noch die unglaubliche Comic-Bibliothek "Renate". Manchmal geht man hin und es ist geschlossen. Zum Glück ist direkt davor eine Bank. Hinsetzen, zeichnen. Irgendwann kommt jemand und macht auf.

Katzen, Batman und andere Figuren.

28.04.2016

Kaffeerösterei X

Das Projekt "Kleine Berliner Kaffeeröstereien".
Mit der Rösterei in der Uhlandstraße habe ich ca. 1/4 realisiert.

27.04.2016

Jazz im A-Trane

Ich war sehr lange nicht mehr da, aber plötzlich erinnerte ich mich, dass doch da in Charlottenburg dieser kleine Jazzladen ist. Es muss ja nicht immer Prenzlberg oder Kreuzkölln sein.





Eine Familie aus Frankreich saß dort am Tisch, die Söhne etwa 13 und 18. Der kleine eine Kopie des großen, gleiches Hemd, gleiche Brille. Sehr tapfer ließen die beiden den Free Jazz über sich ergehen. Sie gingen erst in der zweiten Pause. Einer meiner Mitzeichner hat es nur bis zur ersten Pause ausgehalten...


Andreas Schmidt & friends (in diesem Fall Agnes Heginger, voc, und David Friedmann und Rob an den vibes).

22.04.2016

Im Bayerischen Viertel

Eine Gegend, in der ich selten bin. Nachkriegsarchitektur wechselt sich mit prachtvollen Bürgerhäusern der Jahrhundertwende ab. Ich hatte eine längere Wartezeit und habe gezeichnet, was sich aus dem Auto heraus eben zeichnen ließ...
Super5-ink "Atlantik", Aquarell

Direkt um die Ecke, in der Bozener Straße, stehen so wundervolle Häuser, dass man sofort einziehen möchte. Hier ein Eingang, auf dessen Türflügeln vier unterschiedliche hölzerne Köpfe, zwei weibliche und zwei männliche, zu sehen sind.

Noodler's Ink, Aquarell


17.04.2016

Bydgoszcz BM-5274

bydgoszcz_170416

Am Westhafenkanal liegen heute, neben den üblichen Lastkähnen, 2 polnische Binnenschiffe. Ich zeichne vom Heck des mit 'Bydgoszcz' beschrifteten Schiffes (ich weiß immer nicht, ob das nun der Schiffsname, oder die Herkunftsstadt, oder Beides ist - Bydgoszsc (dt. Bromberg) lieg an der Weichsel und dem Bromberger Kanal und ist von Berlin auf dem Wasserweg erreichbar (Quelle Wikipedia...)).
Ich habe gerade angefangen, da kommen die polnischen Schiffer angelaufen, einer beguckt mein Gemale, er ist nett, ich meine, dass es noch nicht fertig ist und er sagt etwas auf polnisch - dass er jetzt auch nicht gleich wegfahre, deute ich mal.
Er verschwindet im Schiff, ich sehe noch ein paar Arme aus eine Luke kommen, die Parabolschüssel richten.

14.04.2016

frühling

blick vom dach im hinterhof letzte woche: die rückseite der ackerstrasse und eine ecke vom sportplatz.


08.04.2016

"Afternoon Tea" im Ritz-Carlton

Gestern habe ich ein Geburtstagsgeschenk eingelöst, und ich muss sagen, es war wirklich etwas Besonderes. Im gediegenen Teesalon des Ritz-Carlton wurden wir von einer überaus freundlichen jungen Dame ausgiebig über die Teesorten beraten und haben uns nach vielen Duftproben für je zwei Sorten pro Person entschieden. Dazu wurde eine Etagere mit Gebäckstückchen gebracht. Mit vielen Stückchen, herzhaft und süß! Ich hätte vorher nicht zu Mittag essen sollen! Drei Stunden haben wir dort verbracht und uns keine Minute gelangweilt.



Die Skizzen habe ich dort gezeichnet und zuhause aus dem Gedächtnis coloriert.

St. Johannis,Moabit

am letzten Montag unterwegs in Moabit, St. Johannis von Schinkel drängte aufs Papier und ich gab nach. Da ich den "falschen" Fineliner benutzte, konnte ich nicht die Schatten lavieren, sondern habe mit Aquarellfarbe nachgeholfen


07.04.2016

Heute sind Thomas und ich bei kühlem Frühlingswetter durch Lichterfelde gewandelt. Eine Kaffeepause wurde im neuen Café "Frau Lüske" eingelegt (drinnen!). Draußen war es nicht gemütlich, aber gezeichnet werden "musste" natürlich:


Tübingen

Vor dreißig Jahren habe ich hier gewohnt. Wenn ich jetzt wieder komme, wundere ich mich immer, dass die Stadt voller Touristen ist. Was wollen die hier?
Ich sehe noch einmal hin und bemerke, dass die Altstadt so malerisch ist, dass mir fast ein bisschen schlecht wird. War das immer schon so? Ich habe es damals nicht gesehen.

Nur an die Sprache kann ich mich immer noch nicht gewöhnen …

Der Marktplatz. Eine Passantin sieht mich zeichnen und meint "Schee!" (Schön)

malerisch eben.

Ein richtiger Bettler! Fast bin ich erleichtert.

06.04.2016

Wir wollen auch einen Stempel!

München hat einen, Darmstadt auch, jetzt wollen wir auch einen Berlin-Urban-Sketchers-Stempel haben, den jeder benutzen kann, der mit uns zeichnet. Als kleines Souvenir im Skizzenbuch sozusagen. Jetzt seid Ihr gefragt: Schickt eure Entwürfe bis zum 1. Mai 2016 an Info@katrinmerle.de.

Der Stempel kann rund (bis 4 x 4 cm) oder rechteckig sein (bis 3 x 6 cm, kleiner geht immer) und es sollte "Urban Sketchers Berlin" oder "USk Berlin" draufstehen. Bitte nicht in Bleistift, es sollte schwarz und klar umrissen sein.
Die Entwürfe werden dann im Mai hier und auf Facebook zur Abstimmung gezeigt.

02.04.2016

Divan

divan1_020416
divan2_020416

'come together' im Divan (interkulturelles Stadtteilzentrum in der Nehringstrasse).
 Erst Sport, dann Essen.