08.03.2019

Warten an der Roten Ampel - Berlin Bergmannstraße



Berlin Kreuzberg - vor dem Zigarrenladen in der Bergmannstraße.
Mir gefiel die Szene des Handy-phonierenden Jederjackenträgers an der Fußgängerampel.

21.02.2019

Theodor-Heuss-Platz



Ein mit seinen Freunden neben mir auf dem Brunnenrand sitzender Junge, der mit seinem Händy spielte, die ganze Zeit: "Boah, bin voll nicht effektiv.... Ah, jetzt bin ich effektiv... Oh nee, schon wieder nicht effektiv..." Ich versuchte einfach, effektiv weiterzuzeichnen.

18.02.2019

Das "Bikini-Haus"

Am Freitag gabs ein Zeichentreffen am Bikinihaus, zwischen dem Zoo und der Gedächtniskirche. Das Wetter war so warm, dass man endlich auch mal wieder im Freien zeichnen konnte (und das im Februar)! Hier ist mein Beitrag. Diesmal mit Abstempelung!

Der Blick von der Terrasse des "Bikini", von der man auch in den Zoo sehen kann (nicht im Bild). Die neuen Hotel-Hochhäuser und ein bisschen Zoopalast sind auch drauf.

Menschen sitzen in der Sonne. Hinten ist ein kleines Stück Gedächtniskirche zu sehen. Vorne rechts steht ein riesiger Blumenkübel und erspart mir, noch mehr Details zu zeichnen. 

13.12.2018

Friedrichstraße

Angenehm im Warmen sitzen und die kalt-graue trubelige Straße zeichnen? Das kann man gut bei Dussmann im 2. Stock. Der Ausblick ist fantastisch, und was man alles beobachten kann, wenn man zwei Stunden an der Zeichnung rumfriemelt! Ein ganzer Feuerwehrzug stand mit Blaulicht vor dem U-Bahneingang. Dann wieder Abfahrt, bevor ich die Wagen zeichnen konnte. Nun eine Polizeikolonne mit mindestens 7 Fahrzeugen Richtung Norden. Etwas später sperrte ein quergestellter Polizeiwagen die Straßenbahnschienen für etwa 20 Minuten. Die Gründe für das alles haben sich uns nicht erschlossen. Bei uns (das sind Max aus Leipzig und ich) war es ruhig und entspannt.




25.11.2018

ZOB tuschen



Im Rahmen der Modernisierung des Zentralen Omnibus Bahnhof Berlin (ZOB) wird das Gebäude neben der Einfahrt an der Ostseite abgerissen. Im Obergeschoss ist schon ein Schlitz in die Sichtbetonwände geschlagen, mittendrin ein intaktes Fenster.
Ich setze mich an den Rand der Einfahrt, von einer Fahrbahnbegrenzung aus Beton ausreichend geschützt, wie ich meine. Während ich noch Tusche reibe kommt ein netter Secutity-Mann und findet meinen Standort gefährlich - ich solle doch lieber das nahe rbb-Gebäude zeichnen, das sei ohnehin schöner. Will ich aber nicht, ich setze mich ein paar Meter weiter und er ist zufrieden.
Am ZOB zeichne ich schon seit Herbst 2015, immer wieder für eine Stunde. Am Freitag, den 7. Dezember zeige ich die dort entstandenen Zeichnungen im povvera, in der Philippistr. 7, in der Nähe des ZOB und stelle mein Buch 'Eine Stunde Aufenthalt |One hour wait' vor. Zur Eröffnung um 19:00 lade ich herzlich ein!
Weiter Infos gibt es hier.

04.11.2018

Kantstraße


Am Ost- (bzw. City-West-) Ende der Kantstrasse wurde der letzte schmutzige Block in Bahnhof Zoo Umgebung durch einen lagegerecht optimiertes Stück internationaler Architektur, - mit Travertin-Verkleidung 'lokalisiert' und hauptsächlich einen 'Primark' beinhaltend - ersetzt. Ein kleiner Laden am Ende des Neubaus beherbergt einen gut besuchten Kebab-Laden, und unter der Brücke, Richtung Kant runter, hält sich eine Currywurstbude. Sonntag nachmittags - hungrige Menschen parken in zweiter Reihe, und holen Wurst oder Kebab, andere (wie nach dem Zeichnen auch ich …) besorgen beim Ulrichs unter der S-Bahn die Lebensmittel, die sie wochentags zu kaufen vergaßen.

01.11.2018

Der Herbst ist da

Lang war der Sommer, aber nun lässt sich der Herbst trotz milder Temperaturen nicht mehr verleugnen. Am Tegeler See ließ es sich wegen des windstillen Wetters noch gut zeichnen. Die Leute des Bootsverleih holten gerade die letzten zwei Tretboote aus dem Wasser. Sie wurden gesäubert und hinten auf dem Gelände des Minigolfplatzes gestapelt. Im Hintergrund die Sechserbrücke.



03.10.2018

Grundgesetz



Vor dem Brandenburger Tor wurde heute zum Tag der Deutschen Einheit das Stück 'Grundgesetz - ein Chorischer Stresstest' von Marta Górnicka vom Gorki-Theater uraufgeführt. Nach dem Auftritt eines Fanafarenzuges deklamiert der 50-stimmige Chor Auszüge aus dem Grundgesetz-Text in spannungsreicher Inszenierung, am Ende noch eine wenig Party zu Seeeds dickem B.

17.09.2018

zum ICC


Das Tunnelmaul der Parkdeckzufahrt des ICC ist seit 2015 geschlossen. Müllsäcke liegen vor den Gittern und an den Wände, am Geländer sitzen zum Parkplatz schauende Typen in dunklen dicken Jacken.

08.09.2018

Richardplatz

Mitten im heftigen und trubeligen Neukölln liegt am Richardplatz der alte Dorfkern von Rixdorf. Beschaulich und sehr schön ist es hier. Ein alter Kiosk, eine alte Dorfschmiede (immer noch in Betrieb) und neben kleinen, typisch-märkischen Bauernhäusern stehen große, schöne Gründerzeithäuser. Dazu ein paar Cafés und Restaurants.
Zwei Postboten stärkten sich am Imbisskiosk, dahinter saßen auf Bänken die üblichen Verdächtigen mit Bierflaschen und Kippe in der Hand. Ein Passant erzählte uns, dass seine Familie schon seit hunderten von Jahren in Rixdorf gelebt hat, und dass der Kiosk damals, als er Kind war, noch keine Säulen hatte und wie ein Fliegenpilz bemalt war. Viel schöner sei er gewesen, der Pilz...

Zwei Mädchen probierten die Pumpe aus und freuten sich, dass sie noch funktioniert.


 Eingang zur Rixdorfer Schmiede, die auf der Mittelinsel des Platzes steht.


Nach unserem Besuch des Biergartenhofes der Villa Rixdorf (die Villa ist ein kleines preußisches Bauernhaus mit einem großen urigen Hof), habe ich mich noch am oberen Teil des Nachbarhauses von 1903 versucht, hier auf Postkarte.



21.08.2018

Wassermusik 2018



Das Wassermusik Festival ist immer im Sommer und wie Urlaub. Von der Terrasse des Kongresszentrums an der J-F-Dulles-Allee, also des Haus der Kulturen der Welt, sieht man von Berlin nur die obere Hälfte der umliegenden Bäume des Tiergarten, ein wenig Kanzleramt und sonst nichts. Immer entrückt auch das Motto, diesmal war es 'Goodbye UK - and thank you for the music'. Das, was im Alltag möglicherweise besorgt, wird auf einmal leicht, etwas melancholisch und schön. Das ist irgendwie abgehoben und hedonistisch - und ich bin gern dort, trotzdem oder deswegen, was weiß ich.




Dieses Jahr besuchen wir 3 Abende. Die Hauptgruppe am 12ten August ist 'Bright Phoebus revisted' - der zur Wiederauflage der LP von Lal + Mike Waterson von 1972 gehörige LiveAct, mit Familienmitgliedern, ursprünglichen Musikern der Platte und Gästen



Am Freitag darauf spielt 'Kobo Town' großartig lässig Calypso.




Am Samstag, 18ter August ist dann der Abschlußabend des diesjährigen Festivals - mir gefällt der etwas schräge Auftritt von 'Bas Jan' besser, als der gefeietrte 'Main Act' - Skizzen davon und anderen hier unerwähnten Musikanten sind hier auf meinem Blog.

10.08.2018