17.09.2018

zum ICC


Das Tunnelmaul der Parkdeckzufahrt des ICC ist seit 2015 geschlossen. Müllsäcke liegen vor den Gittern und an den Wände, am Geländer sitzen zum Parkplatz schauende Typen in dunklen dicken Jacken.

08.09.2018

Richardplatz

Mitten im heftigen und trubeligen Neukölln liegt am Richardplatz der alte Dorfkern von Rixdorf. Beschaulich und sehr schön ist es hier. Ein alter Kiosk, eine alte Dorfschmiede (immer noch in Betrieb) und neben kleinen, typisch-märkischen Bauernhäusern stehen große, schöne Gründerzeithäuser. Dazu ein paar Cafés und Restaurants.
Zwei Postboten stärkten sich am Imbisskiosk, dahinter saßen auf Bänken die üblichen Verdächtigen mit Bierflaschen und Kippe in der Hand. Ein Passant erzählte uns, dass seine Familie schon seit hunderten von Jahren in Rixdorf gelebt hat, und dass der Kiosk damals, als er Kind war, noch keine Säulen hatte und wie ein Fliegenpilz bemalt war. Viel schöner sei er gewesen, der Pilz...

Zwei Mädchen probierten die Pumpe aus und freuten sich, dass sie noch funktioniert.


 Eingang zur Rixdorfer Schmiede, die auf der Mittelinsel des Platzes steht.


Nach unserem Besuch des Biergartenhofes der Villa Rixdorf (die Villa ist ein kleines preußisches Bauernhaus mit einem großen urigen Hof), habe ich mich noch am oberen Teil des Nachbarhauses von 1903 versucht, hier auf Postkarte.



21.08.2018

Wassermusik 2018



Das Wassermusik Festival ist immer im Sommer und wie Urlaub. Von der Terrasse des Kongresszentrums an der J-F-Dulles-Allee, also des Haus der Kulturen der Welt, sieht man von Berlin nur die obere Hälfte der umliegenden Bäume des Tiergarten, ein wenig Kanzleramt und sonst nichts. Immer entrückt auch das Motto, diesmal war es 'Goodbye UK - and thank you for the music'. Das, was im Alltag möglicherweise besorgt, wird auf einmal leicht, etwas melancholisch und schön. Das ist irgendwie abgehoben und hedonistisch - und ich bin gern dort, trotzdem oder deswegen, was weiß ich.




Dieses Jahr besuchen wir 3 Abende. Die Hauptgruppe am 12ten August ist 'Bright Phoebus revisted' - der zur Wiederauflage der LP von Lal + Mike Waterson von 1972 gehörige LiveAct, mit Familienmitgliedern, ursprünglichen Musikern der Platte und Gästen



Am Freitag darauf spielt 'Kobo Town' großartig lässig Calypso.




Am Samstag, 18ter August ist dann der Abschlußabend des diesjährigen Festivals - mir gefällt der etwas schräge Auftritt von 'Bas Jan' besser, als der gefeietrte 'Main Act' - Skizzen davon und anderen hier unerwähnten Musikanten sind hier auf meinem Blog.

10.08.2018

05.08.2018

Lietzensee

Der Funkturm war früher ein Wahrzeichen für West-Berlin. Immer, wenn wir von einer Reise zurück kamen und nach dem Horror des Grenzüberganges Dreilinden die Avus hochfuhren, zeigte uns das Auftauchen des Funkturmes: jetzt sind wir wieder zuhause! Deshalb haben für mich Spaziergänge am Lietzensee immer noch den Geruch vom alten West-Berlin.

Diese Aussicht hat man auch vom Café Stella (Bootshaus), das man auf der zweiten Zeichnung sieht. Man sitzt schön auf der großen Terrasse am Wasser. 

Als ich das Bootshaus gezeichnet habe, saß ich unter der großen Trauerweide rechts im oberen Bild.
Der Park wird wohl gut gewässert, denn trotz der großen Hitze und Trockenheit wirkte alles frisch und grün.

20.07.2018

Der Wrangelbrunnen in Kreuzberg

Der Wrangelbrunnen hat eine ganz interessante Geschichte, die ich hierfür noch einmal nachgelesen habe:
Dieser Brunnen ist umgezogen! Ursprünglich stand er 25 Jahre lang im Tiergarten auf dem Kemperplatz, wo er 1902 durch den Rolandbrunnen ersetzt wurde (Der Rolandbrunnen wurde dann im 2. Weltkrieg weitgehend zerstört und 1950 ganz abgebaut. An der Stelle ist heute die Einfahrt zum Tiergartentunnel). Der Wrangelbrunnen wurde dann in der kreuzberger Grimmstraße wieder aufgestellt, wo er heute noch steht. Die unteren, großen Figuren stellen übrigens die Flüsse Rhein, Weichsel, Elbe und Oder dar, die Putten darüber stehen für Kunst, Wissenschaft, Handel und Industrie.


Um den Brunnen stehen ein paar Bänke, von denen aus man gut zeichnen kann. Unter meiner Bank lag leider ein großer Hundehaufen, so dass ich nicht länger als nötig geblieben bin …

09.07.2018

Zeichenwanderung in Tegel

Zu zehnt wollten wir von Tegel nach Tegelort laufen (ca. 6,5 km) und auf der Strecke zeichnen. Erster Stopp war am Schloss Tegel, wo sich die meisten von uns lieber den schönen Wirtschaftshofgebäuden zuwandten, da das Schloss selber recht schlicht und schmucklos ist. Nächster Stopp: der "Archaische Erzengel von Heiligensee" von Siegfried Kühl, zum Andenken an Hannah Höch 1989 zu ihrem 100. Geburtstag erschaffen. Er schaut auf den weiten Tegeler See hinaus.


Weiter ging es durch den Wald und zum Wildgehege mit Wildschweinen und Damwild. Die Frischlinge quiekten manchmal so dramatisch, als wenn der Teufel hinter ihnen her wäre. Dabei wurden sie nur von den Großen auf der Suche nach Leckereien zur Seite geschoben.


Ein paar Meter weiter befindet sich eine Badestelle, wo dieses Paar lange Zeit versonnen auf den See blickte.
Die halbe Strecke war geschafft. Aber ein plötzliches Bedürfnis nach großen Eisbechern ließ uns wieder den Rückweg nach Alt-Tegel antreten. Auf dem Weg fanden wir diesen toten Maulwurf, den jemand auf einen Baumstumpf gelegt hatte.


Nach dem Eisessen, als die anderen ihren Heimweg angetreten hatten, ließen Marisa und ich den schönen Tag bei einem Hugo im Biergarten am See ausklingen. Ein herrlicher Sonntag mit perfektem Wetter.

23.06.2018

Kein Kimuchi


Der Chef des 'Little Tokyo' meint, bei ihm sei es wie bei der WM, Kimuchi sei leider aus. Ich bin etwas verwirrt und bestelle stattdessen Wakame. Der Laden ist ziemlich leer. Er bringt Wakame und stellt sich in die Tür, Nachbarn kommen vorbei, man unterhält sich. Unten neben der Treppe zur Küche steht ein kleiner Fernseher, natürlich läuft Fußball, und ich bekomme erst jetzt mit, dass Südkorea wohl gerade aus dem Turnier ausgeschieden ist. Endlich verstehe ich den Witz.

03.06.2018

Balkon in Tegel

Nachdem ich mich in den letzten, sehr heißen Tagen im Zimmer verschanzt hatte, habe ich heute mal das kühlere Wetter auf dem Balkon genossen.


22.05.2018

Sabór a mí


Karneval der Kulturen 2018
Mexikanischer Essen-Stand "Sabor a mí" auf dem Straßenfest.


18.05.2018

Ems

An der Ufermauer gegenüber des Schlossparkes liegt dieser Kahn namens "Ems" in der Spree. Vorne auf der Plattform ist ein Kran mit Sitz und auch sonst sieht alles nach Arbeit aus, auch wenn jetzt, um 21:00 keiner mehr da ist.

Passanten fragen mich, ob ich 'damit' in irgendeiner Verbindung stehe, sie würden gerne wissen, was hier eigentlich gemacht wird?- ne, würde mich auch interessieren.

Bei der verrichteten Arbeit scheint wohl ernsthaft Gefahr zu bestehen, ins Wasser zu fallen, schließe ich aus der großen Zahl von Rettungsringen in meinem Blickfeld..